Japan untersucht den digitalen Yen, da Facebook und China virtuelle Währungen forcieren

Der Gesetzgeber in Japan entwirft einen Plan, mit dem das Land seine eigene digitale Währung herausgeben kann.

Schaffung einer eigenen virtuellen Währung in Japan

Reuters berichtet, dass eine Gruppe von 70 Gesetzgebern der Liberaldemokratischen Partei diesen Vorschlag zur Schaffung einer eigenen virtuellen Währung in Japan ausarbeitet, um auf die Bemühungen von Facebook und China um die Ausgabe eines digitalen Yuan zu reagieren.

Laut dem stellvertretenden Außenminister des Parlaments, Nohiro Nakayama: „China strebt die Ausgabe von digitalem Yuan an. Daher möchten wir Maßnahmen vorschlagen, um solchen Versuchen entgegenzuwirken.“

Laut Nakayama könnte die digitale Währung ein Joint Venture zwischen privaten Unternehmen und der Regierung sein. Die Gruppe plant, bereits im nächsten Monat einen offiziellen Vorschlag zu unterbreiten.

Bitcoin

In der Zwischenzeit recherchiert die Bank of Japan zusammen mit fünf anderen Zentralbanken über digitale Zentralbankwährungen (CBDCs)

Angesichts der anhaltenden Durchdringung der Politik mit digitalen Währungen hat Premierminister Shinzo Abe kürzlich angekündigt, dass die Regierung mit der Zentralbank des Landes zusammenarbeiten wird, um den Yen als Abwicklungsoption bequemer zu machen.

Während sich die digitalen Währungskriege verschärfen, drückt Japans Finanzminister Taro Aso sein Gefühl der Dringlichkeit aus. Wenn der digitale Yuan für grenzüberschreitende Zahlungen an Bedeutung gewinnt, wäre dies laut Aso ein „sehr ernstes Problem“ für Japan, das US-Dollar für internationale Abrechnungen verwendet.